Wir haben Ihnen jetzt noch mehr von Jens Stoltenbergs heutigem Besuch in Kiew zu Gesprächen mit Wolodymyr Selenskyj zu berichten (Einzelheiten zu ihrer gemeinsamen Pressekonferenz in unserem Beitrag um 13.42 Uhr).

Der NATO-Generalsekretär versprach, dass die Mitglieder den Fluss militärischer Hilfe für die Ukraine beschleunigen würden, und sagte, das Bündnis habe „nicht gehalten, was wir in den letzten Monaten versprochen haben“.

„Erhebliche Verzögerungen bei der Unterstützung hatten schwerwiegende Folgen auf dem Schlachtfeld“, sagte er.

Herr Stoltenberg verwies jedoch auf die kürzliche Verabschiedung eines umfangreichen US-Hilfspakets für Kiew und einer ähnlichen, kleineren Zusage des Vereinigten Königreichs.

Er sagte auch, Deutschland habe zugestimmt, die Ukraine mit einem weiteren Luftverteidigungssystem zu beliefern, während die Niederlande ihre Hilfe ebenfalls aufgestockt hätten.

Es stünden „neue Verpflichtungen bevor“, sagte er.

„Das wird einen Unterschied machen – so wie der Mangel an Unterstützung einen Unterschied gemacht hat“, fügte er hinzu und bezog sich dabei scheinbar auf die ukrainischen Schlachtfeldverluste in den letzten Monaten.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x