Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, er hätte mit seinem engsten Zirkel bis zum Tod gekämpft, wenn die Russen zu Beginn des Krieges sein Hauptquartier in Kiew gestürmt hätten.

In einem Interview mit dem ukrainischen Fernsehsender 1+1 sagte der ukrainische Staatschef: „Ich weiß, wie man schießt. Können Sie sich vorstellen (eine Schlagzeile wie) ‚Der Präsident der Ukraine wird von Russen gefangen genommen‘. Das ist eine Schande.

“Ich glaube, das wäre eine Schande.”

In den frühen Tagen des Krieges sagten ukrainische Beamte, russische Geheimdiensteinheiten hätten versucht, in Kiew einzudringen, seien jedoch besiegt worden und hätten es nicht geschafft, die Bankova-Straße im Zentrum zu erreichen, in der sich die Büros des Präsidenten befinden.

1

Andere russische Einheiten griffen die Außenbezirke von Kiew an, konnten jedoch nicht vorrücken.

Beamte berichteten auch von mehreren erfolglosen Sabotageversuchen innerhalb der Stadt.

„Ich denke, wenn sie hineingegangen wären, in die Verwaltung, wären wir nicht hier“, fügte Selenskyj hinzu.

„Niemand wäre gefangen genommen worden, weil wir eine sehr ernsthaft vorbereitete Verteidigung der Bankova-Straße hatten. Wir wären bis zuletzt dort gewesen.“

Auf die Frage, ob er eine Pistole trage und geübt habe, sie zu benutzen, antwortete er, dass er es tue, während er einen Vorschlag zurückwies, dass er sie verwendet haben könnte, um sich selbst zu töten, anstatt gefangen genommen zu werden.

“Nein, nein, nein. Es ist nicht (um) mich selbst zu schießen. Um zurück zu schießen, sicher”, sagte er.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x