Nach Angaben des ukrainischen Geheimdienstes plant Russland eine „weitere bewaffnete Provokation“ im Kernkraftwerk Saporischschja.

Die Befürchtungen um die Sicherheit der Anlage bestehen seit Beginn des Krieges und nehmen aufgrund veränderter Umstände und Vorwürfen beider Seiten an manchen Stellen einen Höhepunkt an.

Anfang des Monats behauptete die Ukraine, auf dem Dach der Station seien „Sprengkörper“ angebracht worden, und Wolodymyr Selenskyj warnte vor „gefährlichen Provokationen“ in der Anlage.

„Die Besatzer planen, eine weitere bewaffnete Provokation auf dem Territorium des Kernkraftwerks Saporischschja zu organisieren“, sagte die Hauptgeheimdienstabteilung des Verteidigungsministeriums der Ukraine auf Telegram .

Darin wurde erklärt, dass der russische Geheimdienst behauptet habe, die Ukraine plane einen Angriff, dies könnte jedoch darauf hindeuten, dass die Moskauer Streitkräfte eine Operation unter falscher Flagge planen.

„Das unverantwortliche Vorgehen der Russen hat wiederholt zu Verstößen gegen nukleare Sicherheitsnormen und zur Entstehung von Notsituationen in der größten Nuklearanlage Europas geführt“, heißt es weiter.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x