Eine russische Nachrichtenagentur berichtet, dass ein verurteilter russischer Waffenhändler, der im Rahmen eines Gefangenenaustauschs gegen den US-Basketballstar Brittney Griner ausgetauscht wurde, als rechtsextremer Parteikandidat für einen regionalen Sitz in Russland ausgewählt wurde.

Viktor Bout, bekannt als „Händler des Todes“, verbrachte 14 Jahre in einem US-Gefängnis wegen illegalen Waffenhandels, bevor er im Dezember im Austausch mit Griner, einem Olympiasieger, freigelassen wurde.

Kurz nach seiner Freilassung trat er öffentlich der rechtsextremen kremlfreundlichen Partei Liberaldemokratische Partei Russlands (LDPR) bei.

Die russische Nachrichtenagentur RIA berichtet nun unter Berufung auf einen Parteifunktionär, dass Herr Bout als Kandidat für die gesetzgebende Versammlung der Region Uljanowsk in Zentralrussland nominiert wurde.

Die LDPR vertritt ultranationalistische Ansichten und hat Wladimir Putins Invasion in der Ukraine konsequent unterstützt.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x