Ein angeblicher russischer Agent, der in der ukrainischen Armee diente, plante, Kommandeure durch Vergiftung ihrer Bäder zu töten, behauptete der ukrainische Sicherheitsdienst (SBU).

Der SBU sagte, die militärische Spionageabwehr habe den Angriff auf Armeekommandanten in der südlichen Region Saporischschja vereitelt und einen Mann festgenommen, „der sich als aktiver Soldat der ukrainischen Armee herausstellte“.

„Um das Verbrechen zu begehen, plante er, dem Wasser des Bade- und Wäschereikomplexes, das vom Kommandopersonal genutzt wurde, eine giftige Substanz beizufügen“, hieß es.

Berichten zufolge ergab die Untersuchung des SBU, dass der Verdächtige rekrutiert wurde, nachdem russische Streitkräfte seine Eltern, die in einem besetzten Gebiet der Region Luhansk leben, entführt und eingesperrt hatten.

„Die Opfer wurden brutaler Folter ausgesetzt und verlangten von ihnen, ihren Sohn davon zu überzeugen, für das Aggressorland zu arbeiten“, heißt es darin.

Der Verdächtige sei in Untersuchungshaft und ihm drohe eine lebenslange Haftstrafe, fügte die SBU hinzu.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x