Eine Wahlbeobachtungsgruppe hat die russische Präsidentschaftswahl als die betrügerischste und korrupteste ihrer Geschichte bezeichnet.

Die nichtstaatliche Golos-Gruppe sagte, die Ergebnisse seien nicht legitim, da „die Kampagne in einer Situation stattfand, in der die grundlegenden Artikel der russischen Verfassung, die politische Rechte und Freiheiten garantieren, im Wesentlichen nicht in Kraft waren“.

„Noch nie zuvor haben wir einen Präsidentschaftswahlkampf gesehen, der
so weit hinter den verfassungsmäßigen Standards zurückblieb“, hieß es in einer
Erklärung.

Nach Angaben russischer Medien ergab die endgültige Zählung, dass Wladimir Putin bei einer Rekordwahlbeteiligung von 77,4 % 87,28 % der Stimmen erhielt.

Golos sagte, Wahlbeobachter seien in einigen Regionen nach Beginn der Abstimmung abgezogen worden, während sie in anderen gar nicht erst entsandt worden seien.

„In privaten Gesprächen gaben Vertreter von Kandidaten und Parteien zu, dass dies unter Druck geschah“, sagte Golos.

Die Gruppe führte Vorfälle der Einschüchterung von Wählern an, darunter die Entsendung von Polizeibeamten in Wahllokale und die Aufforderung, den Wählern bei der Stimmabgabe über die Schulter zu schauen.

Laut Golos nahmen Beamte an einem Standort in Moskau einem Wähler einen Stimmzettel aus der Hand, um zu überprüfen, wen er gewählt hatte.

Diese Vorfälle wurden nicht unabhängig überprüft.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x