Die Verlobte eines ehemaligen britischen Soldaten, der bei einem Autounfall in der Ukraine ums Leben kam, hat enthüllt, wie sie an dem Tag, als sie von seinem Tod erfuhr, einen Ehering angefertigt hatte.

Louise Lathbury hat eine GoFundMe-Seite eingerichtet, um Geld für die Rückführung von Julian Thorns Leiche aus dem vom Krieg zerrütteten Land zu sammeln, in der Hoffnung, 15.000 Pfund zu sammeln.

Die ursprünglich aus Berkshire stammende Frau Lathbury erklärte, dass auch die Mutter und der Großvater von Herrn Thorn ihn unbedingt nach Großbritannien zurückbringen wollten, und sagte, dass dies „alles bedeuten würde, um ihn gesund zurückzubringen“.

Sie sagte, ihr Partner sei bei dem Absturz „sofort“ gestorben, was von einem Kollegen in der Ukraine und dem Auswärtigen Amt bestätigt wurde.

Herr Thorn, auch bekannt als Jay, leistete humanitäre Arbeit an der ukrainisch-polnischen Grenze, indem er Flüchtlingen half und Einheimische in militärischer Ausrüstung aus dem Vereinigten Königreich schulte.

Der 36-Jährige, der bei den Füsiliers diente und Touren durch Afghanistan unternahm, bevor er Frau Lathbury traf, war in die Ukraine gereist, weil ihm dies „etwas am Herzen lag und er seine Fähigkeiten teilen wollte“.

Als sie darüber sprach, was es bedeuten würde, ihn nach Northumberland zurückzubringen, sagte Frau Lathbury: „Es würde alles bedeuten, weil wir ihn ganz zurückbringen müssen.“

Am 21. Mai wurde ihr vom Tod ihres Partners erzählt – dem Tag, an dem sie einen Ehering angefertigt hatte.

Sie sagte: „Um ehrlich zu sein, habe ich nicht geglaubt, dass es echt ist, und habe gefragt: ‚Bist du sicher, dass er es ist? Bist du sicher, dass er es ist?‘“

„Aber die andere Sache ist, dass wir über die Hochzeit und alles gesprochen haben und ich an diesem Sonntag seinen Ehering gemacht habe – und dann denken Sie, habe ich das Schicksal herausgefordert, indem ich ihn gemacht habe?“

Frau Lathbury fügte hinzu: „Das tun Sie, Sie denken solche dummen Dinge, wenn es passiert.“

„Ich war am Boden zerstört – es war eine Überraschung und ich wollte es ihm geben, wenn er zurückkam.“

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes sagte: „Wir unterstützen die Familie eines Briten nach seinem Tod in der Ukraine und stehen in Kontakt mit den örtlichen Behörden.“

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x