Der US-Botschafter in Südafrika hat zugegeben, dass er „eine Grenze überschritten“ habe, nachdem er sagte, ein russisches Schiff habe letztes Jahr in Südafrika Waffen aufgenommen, teilte das Außenministerium des Landes mit.

Reuben Brigety sorgte Anfang dieser Woche für diplomatischen Aufruhr und löste eine Untersuchung aus, als er sagte, er sei zuversichtlich, dass ein russisches Schiff, die Lady R, im Dezember im Land Waffen aufgenommen habe.

Beim südafrikanischen Außenministerium hat er sich nun „vorbehaltlos“ für die Vorwürfe entschuldigt.

1

Dies geschah, nachdem der Sprecher des Weißen Hauses für nationale Sicherheit, Admiral John Kirby, die Berichte als „ernstes Problem“ bezeichnet hatte.

Im Gespräch mit Sky News sagte er, die USA hätten „konsequent und nachdrücklich die Länder aufgefordert, den Krieg Russlands nicht zu unterstützen“.

„Wir glauben nicht, dass irgendjemand es Herrn Putin leichter machen sollte, unschuldige Ukrainer zu töten, Punkt“, sagte er.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x