Wir hören jetzt mehr von Viktor Orban, der heute auf einer internationalen Pressekonferenz gesprochen hat.

Der ungarische Nationalistenführer sagte, er habe eine Einladung von Wolodymyr Selenskyj angenommen, irgendwann in der Zukunft ein bilaterales Treffen abzuhalten.

Sollte es dazu kommen, wäre es das erste offizielle bilaterale Treffen zwischen den beiden Staats- und Regierungschefs seit Kriegsbeginn.

Herr Orban sagte, Herr Selenskyj habe das Treffen Anfang des Monats vorgeschlagen und vorgeschlagen, dass die beiden „verhandeln“ sollten. „Ich habe ihm gesagt, dass ich für ihn da sein würde. Wir müssen nur noch eine Frage klären: Worüber?“ er sagte.

Viktor Orban und Wolodymyr Selenskyj geben sich am Rande eines Gipfeltreffens in Spanien im Oktober die HandBild: Pressedienst des ukrainischen Präsidenten/Handout über Reuters
Viktor Orban und Wolodymyr Selenskyj geben sich am Rande eines Gipfeltreffens in Spanien im Oktober die Hand
Bild: Pressedienst des ukrainischen Präsidenten/Handout über Reuters

Herr Orban behauptete, der ukrainische Präsident wolle über den EU-Beitrittsantrag der Ukraine sprechen – ein Schritt, den Ungarn strikt ablehnt.

Zuvor schien Herr Orban auch eine Erklärung dafür geliefert zu haben, warum er Anfang dieses Monats ein geplantes mehrjähriges Hilfspaket in Höhe von 50 Milliarden Euro (43,4 Milliarden Pfund) für Kiew blockiert hatte.

Der ungarische Staatschef sagte, Geld für die Ukraine dürfe nicht aus dem zentralen EU-Haushalt kommen und sei „eine schlechte Entscheidung“

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x