Die Wahl der Sprache durch den britischen Verteidigungsminister war ungeschickt – er wies die Ukraine auf die Bedeutung der Dankbarkeit hin und sagte, das Vereinigte Königreich sei nicht „Amazon“ für Waffen.

Aber Ben Wallace hatte versucht, eine unbequeme Wahrheit anzusprechen, nämlich die Notwendigkeit, dass Kiew die politische Realität in bestimmten Ländern im Auge behält, wo die Unterstützung für die Bereitstellung von Waffen und Geld zur Bekämpfung der russischen Invasion nicht immer allgemein ist.

Der Minister, der bis letzten Monat vom Vereinigten Königreich zum nächsten Nato-Chef gewählt wurde, sorgte auf einem Gipfeltreffen der Verbündeten für Schlagzeilen, als er auf eine Frage von Sky News antwortete, ob das Bündnis seiner Meinung nach Gefahr läuft, die Moral an der Front zu untergraben, wenn es nicht nachgibt Der Ukraine wurde ein Zeitrahmen für die Mitgliedschaft vorgegeben, ein Versäumnis, das der ukrainische Präsident als „absurd“ verurteilt hatte.

„Nein“, war die schnelle Antwort während einer Besprechung außerhalb der Kamera am Rande der Versammlung in Vilnius diese Woche.

Doch dann begann Herr Wallace zu beschreiben, dass die Ukraine immer um mehr Unterstützung bittet, sobald sie die neueste Waffenlieferung erhalten habe.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x