Heute Morgen berichteten wir, wie eine russische Bombe eine Schule traf, die humanitäre Hilfe verteilte, und dabei vier Menschen tötete, was der Gouverneur von Saporischschja als Kriegsverbrechen bezeichnete.

Zwischen den zerstörten Gebäuden und Straßen von Orichiv, die mit Trümmern übersät waren, befand sich ein Stück zerrissenen Stoffs, auf dem das Logo des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) aufgedruckt war.

Das UNHCR hatte die Schule als Stützpunkt genutzt, um lebenswichtige Dinge wie Planen, Solarlampen, Kanister und Schlafsäcke an Menschen in einer Region an der Frontlinie des Krieges zu verteilen.

Gestern verteilte seine Partnerorganisation Proliska gerade Lebensmittelpakete vor Ort, als die Bombe die Schule und fast 20 Wohnhäuser von Zivilisten zerstörte, wie UNHCR gegenüber Sky News erklärte.

Dem Bericht zufolge blieben acht Personen vermisst, während Kiewer Beamte sagten, 13 Zivilisten seien verletzt worden.

„UNHCR ist entsetzt über einen weiteren Angriff auf Zivilisten und zivile Infrastruktur“, sagte ein Sprecher.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x