Vom ukrainischen Verteidigungsgeheimdienst (DI) veröffentlichtes Filmmaterial zeigt angeblich, wie Spezialeinheiten einen Amphibienangriff an der Küste der Krim durchführen.

Darin hieß es, die ukrainischen Kämpfer seien „auf dem Territorium der Halbinsel Krim gelandet und hätten die Moskauer Besatzer beschossen!“

Die Ukraine hat solche Operationen selten öffentlich gemacht, die letzte soll im August stattgefunden haben.

Andriy Yusov
Andriy Yusov

Datum und Uhrzeit dieses jüngsten Angriffs wurden nicht bekannt gegeben.

Russische Staatsmedien sagten jedoch heute, ihre Luftwaffe habe einen Versuch der ukrainischen Streitkräfte vereitelt, „eine Landungstruppe in der Nähe von Kap Tarchankut auf der Krim von drei Jetskis und einem Schnellboot aus im nordwestlichen Teil des Schwarzen Meeres zu landen“.

Außerdem hieß es, dass vom russischen Geheimdienst FSB veröffentlichte Aufnahmen zeigten, wie ein gefangen genommener ukrainischer Saboteur verhört werde.

Das Filmmaterial zeigte offenbar auch „eines der Wasserräder mit automatischen Gewehren und Munition an Bord“.

Russland nannte den Gefangenen ein Mitglied der DI und sagte, er habe den Vernehmungsbeamten mitgeteilt, dass der Zweck der Landung darin bestehe, die ukrainische Flagge zu hissen.

Andriy Yusov, der Sprecher von DI, bestätigte ebenfalls die Razzia und sagte, es habe auf beiden Seiten Verluste gegeben.

Er sagte dem ukrainischen Mediensender RBC, dass DI-Kämpfer „auf der besetzten Krim einen erbitterten Kampf geführt haben. Die Russen erlitten erhebliche Verluste und unsere Gruppen sind bereits von der Sonderoperation zurückgekehrt.“

Herr Yusov sagte, es handele sich um eine Sabotage- und Aufklärungsoperation.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x