Mehrere ukrainische Soldaten wurden des Hochverrats beschuldigt, weil sie während einer nicht autorisierten Mission Informationen preisgegeben hatten, die es Russland ermöglichte, einen Militärflugplatz anzugreifen, sagte die ukrainische Sicherheitsagentur SBU.

Der SBU sagte, die Soldaten hätten im vergangenen Juli „ohne Abstimmung mit den zuständigen staatlichen Behörden“ versucht, ein russisches Flugzeug zu beschlagnahmen, nachdem sein Pilot gesagt hatte, er würde überlaufen.

Während der „Sonderoperation“ enthüllten sie Details über den Aufenthaltsort von Personal und Flugzeugen der ukrainischen Luftwaffe, die es Russland ermöglichten, einen erfolgreichen Raketenangriff auf den Flugplatz Kanatove in der Zentralukraine zu starten, fügte sie hinzu.

2

Ein ukrainischer Kommandant sei getötet, 17 Mitarbeiter verletzt, zwei Kampfflugzeuge zerstört und Landebahn, Gebäude und Ausrüstung nachhaltig beschädigt worden, teilte der SBU mit.

Es wurde nicht gesagt, wie viele Servicemitarbeiter beteiligt waren, oder sie identifiziert, aber es hieß, sie seien des Verrats und des Missbrauchs ihrer Position beschuldigt worden.

„Den Ermittlungen zufolge wurde der (Luft-)Angriff durch willkürliche Handlungen einzelner Soldaten verursacht, die beschlossen, … ein Flugzeug der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte zu beschlagnahmen, dessen Pilot angeblich einem Angebot zum Überlaufen in die Ukraine zugestimmt haben soll“, so der SBU genannt.

“Diese Handlungen einzelner Soldaten, die zu schwerwiegenden Folgen, Tod und Verletzung der ukrainischen Verteidiger geführt und die Verteidigungsfähigkeit des Landes geschädigt haben, bedürfen einer angemessenen rechtlichen Bewertung.”

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x