Russland und die Ukraine erleiden eine hohe Zahl militärischer Opfer, da die Ukraine in der Anfangsphase ihrer Gegenoffensive darum kämpft, die Streitkräfte des Kremls aus den besetzten Gebieten zu vertreiben, sagten britische Beamte.

Die russischen Verluste seien wahrscheinlich auf dem höchsten Stand seit dem Höhepunkt der Schlacht um Bachmut im März, sagten britische Militärvertreter in ihrer jüngsten Einschätzung.

Nach Angaben des britischen Geheimdienstes konzentrierten sich die heftigsten Kämpfe auf die südöstliche Provinz Saporischschja, um Bachmut, und weiter westlich in der östlichen Provinz Donezk der Ukraine.

Während in dem Update berichtet wurde, dass die Ukraine in diesen Gebieten in der Offensive sei und „kleine Fortschritte gemacht“ habe, heißt es, dass die russischen Streitkräfte „relativ wirksame Verteidigungsoperationen“ im Süden der Ukraine durchführten.

Das ukrainische Militär teilte am Sonntagmorgen in einem regelmäßigen Update mit, dass Russland in den letzten 24 Stunden 43 Luftangriffe, vier Raketenangriffe und 51 Angriffe mit mehreren Raketenwerfern durchgeführt habe.

Der Erklärung des Generalstabs zufolge konzentrierte Russland seine Bemühungen weiterhin auf Offensivoperationen im industriellen Osten der Ukraine und konzentrierte sich dabei auf Angriffe rund um Bachmut, Awdijiwka, Marinka und Lyman in der Provinz Donezk des Landes, wobei es zu 26 Kampfhandlungen kam.

Der Gouverneur der Region Donezk, Pawlo Kyrylenko, sagte, am vergangenen Tag seien zwei Zivilisten getötet und drei weitere verletzt worden.

Westliche Analysten und Militärs haben gewarnt, dass die Gegenoffensive der Ukraine zur Vertreibung der Kreml-Streitkräfte aus den besetzten Gebieten, bei der vom Westen gelieferte moderne Waffen bei Angriffen entlang der 600 Meilen (1.000 km) langen Frontlinie zum Einsatz kommen, lange dauern könnte.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x