Der ukrainische Militärgeheimdienst erklärte, eine gemeinsame Operation mit einer pro-Kiew-russischen Gruppe habe Anfang des Jahres dazu geführt, dass ein russisches Kriegsschiff in der Ostsee in Brand gesteckt wurde.

Am 7. April brach auf dem in der Region Kaliningrad stationierten Raketenschiff Serpuchow ein Feuer aus.

Kurz darauf übernahm der militärische Geheimdienst GUR die Verantwortung.

In einem heutigen Update sagte Agenturchef Andriy Yusov, die Operation sei gemeinsam mit der „Legion der Freiheit Russlands“ durchgeführt worden – einer Gruppe von Russen, die gegen Wladimir Putins Krieg in der Ukraine sind.

„Durch die Sabotage ist es uns gelungen, das Schiff von innen zu ruinieren und die Kommunikation und die Automatisierung vollständig zu zerstören“, erklärte die Legion auf ihrem Telegram-Konto .

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x