Aus dem Entwurf der Schlussfolgerungen des Europäischen Rates geht hervor, dass die Länder der Europäischen Union ein neues Sanktionsregime zur Bekämpfung hybrider Angriffe schaffen wollen.

Die Staats- und Regierungschefs der EU werden morgen und am Freitag zusammenkommen, um wichtige Themen zu erörtern, darunter den Krieg in der Ukraine, den Nahen Osten, Sicherheit und Verteidigung sowie die jüngsten politischen Ereignisse in Georgien.

Auf der Tagesordnung steht auch die Diskussion über einen neuen Rahmen zur Bekämpfung hybrider Angriffe, die im letzten Jahr zugenommen haben.

„Der Europäische Rat verurteilt aufs Schärfste alle Arten hybrider Aktivitäten … darunter Einschüchterung, Sabotage, Manipulation und Einmischung ausländischer Informationen, Desinformation, böswillige Cyberaktivitäten und die Instrumentalisierung von Migranten durch Drittstaaten“, heißt es in dem Entwurf der Schlussfolgerungen.

“Als Reaktion auf die destabilisierenden Handlungen Russlands im Ausland erneuert der Europäische Rat seine Forderung, die Arbeiten im Rat zur Schaffung einer neuen Sanktionsregelung voranzutreiben.”

Die Nato äußerte im Mai ihre „tiefe Besorgnis“ über die jüngsten hybriden Angriffe, von denen mehrere EU-Länder, vor allem jene an ihrer Ostflanke, betroffen waren, und machte dafür Russland verantwortlich.

Moskau bestreitet regelmäßig westliche Vorwürfe, an hybriden Angriffen beteiligt zu sein.

Was sind hybride Angriffe?

Die Nato definiert hybride Angriffe als Bedrohungen, die militärische und nichtmilitärische sowie verdeckte und offene Mittel kombinieren, darunter „Desinformation, Cyberangriffe, wirtschaftlicher Druck, die Stationierung irregulärer bewaffneter Gruppen und die Verwendung regulärer Streitkräfte“.

Angriffe dieser Art liegen unterhalb der Schwelle offener bewaffneter Aggression, zielen jedoch auf eine indirekte Manipulation der angegriffenen Regierung und Gesellschaft ab.

Ihr Ziel besteht darin, in der Bevölkerung Panik zu schüren, die Behörden des angegriffenen Landes zu schwächen und die vom Angreifer gewünschten Entscheidungen zu erzwingen.

Sie können von Agenten des Geheimdienstes oder von Spezialeinheiten, von nichtstaatlichen Söldnern, von privaten Militärunternehmern oder von angeworbenen lokalen Kriminellen durchgeführt werden.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x