Die größte Geschichte des gestrigen Tages war ein plötzlicher diplomatischer Streit zwischen Kiew und der NATO über den Vorschlag von Stian Jenssen, dem Stabschef von Jens Stoltenberg, dass die Ukraine im Austausch für NATO-Territorium einen Teil ihres Landes aufgeben könnte.

Kiew antwortete und bezeichnete die Idee als „lächerlich“ und „völlig inakzeptabel“. Dies löste eine panische Erklärung der NATO gegenüber den ukrainischen Medien aus, in der sie erklärte, sie habe ihre Position, die territoriale Integrität der Ukraine zu unterstützen, nicht geändert.

Und heute Nachmittag hat sich Herr Jenssen selbst in einem Interview mit der norwegischen Zeitung VG, in der sein ursprünglicher Kommentar veröffentlicht wurde, für den Streit entschuldigt.

Herr Jenssen sagte, sein Kommentar sei „Teil einer größeren Diskussion über mögliche Zukunftsszenarien in der Ukraine, und ich hätte es nicht so sagen sollen.“

“Es war ein Fehler.”

Er fügte hinzu: „Wenn man – und das habe ich betont – an den Punkt kommt, an dem man verhandeln kann, wird die militärische Situation vor Ort absolut zentral sein und einen entscheidenden Einfluss darauf haben, wie ein möglicher Ausgang dieses Krieges aussehen wird.“

Der NATO-Beamte sagte, dass die Unterstützung der Ukraine weiterhin Priorität habe.

„Bei Kriegsausbruch gab es die Sorge, dass die Ukraine innerhalb von Wochen und Tagen zusammenbrechen könnte“, sagte er.

„Das ist überhaupt nicht passiert. Sie haben einen heroischen Einsatz gegen die Übermacht gezeigt.“

„Die Frage ist nun, wie viel Territorium die Ukraine zurückerobern kann.“

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x