Das ukrainische Energieministerium hat eine wichtige Stromleitung zum Kernkraftwerk Tschernobyl abgeschaltet, weil ein Teil davon beschädigt ist. 

In seinem täglichen Update gibt das Ministerium an, dass der Schaden in Weißrussland festgestellt wurde. Sie sagten jedoch nicht, wo genau es aufgezeichnet wurde oder wie groß der Schaden war.

Es gab auch keine Angaben dazu, ob und wann die Stromversorgung wiederhergestellt war.

Das Kraftwerk Tschernobyl liegt unglaublich nah am belarussischen Territorium – die Grenze ist nur 19 Kilometer entfernt. Ein Teil der Sperrzone, die nach der Katastrophe von 1986 eingerichtet wurde, liegt in Weißrussland.

Aber es gibt keinen Hinweis darauf, dass wir uns um die Sicherheit der zerstörten Anlage Sorgen machen sollten. Das Energieministerium sagt, dass der Wasserstand in Tschernobyl, der für die Kühlung und Sicherheit des Kraftwerks benötigt wird, weiterhin hoch genug ist, um den Bedarf zu decken.

Das Ministerium hat auch einige Einblicke in die Störungen gegeben, die durch die nächtlichen Angriffe Russlands auf Gebiete in der gesamten Ukraine verursacht wurden.

Streiks in Lemberg haben 290.000 Menschen ohne Strom zurückgelassen. Auch ein kleines Umspannwerk in der zentralen Region Iwano-Frankiwsk wurde aufgrund von Geräteschäden stillgelegt.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x