Der russische Premierminister ist heute in Peking – er ist der ranghöchste Beamte, der China seit der Invasion der Ukraine besucht.

Michail Mischustin lobte die Beziehungen zwischen Moskau und Peking und sagte dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Qiang, dass sie „auf einem beispiellos hohen Niveau“ seien.

Die Beziehung sei „gekennzeichnet durch gegenseitigen Respekt vor den Interessen des anderen, den Wunsch, gemeinsam auf Herausforderungen zu reagieren, was mit zunehmenden Turbulenzen auf der internationalen Bühne und dem Druck illegitimer Sanktionen seitens des kollektiven Westens verbunden ist“, sagte er.

Der russische Premierminister ist heute in Peking – er ist der ranghöchste Beamte, der China seit der Invasion der Ukraine besucht.
Der russische Premierminister ist heute in Peking – er ist der ranghöchste Beamte, der China seit der Invasion der Ukraine besucht.

Sein Besuch erfolgt, nachdem Xi Jinping, der chinesische Präsident, Moskau im März zu einer dreitägigen Reise besuchte – was Wladimir Putin als „bahnbrechendes Ereignis“ bezeichnete.

Beide Länder betonten ihre „grenzenlose“ Freundschaft, während Putin sagte, die beiden kämpften gegen „gemeinsame Bedrohungen“.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x