Der ungarische Premierminister Viktor Orban hat gefordert, dass die EU-Mitgliedschaft der Ukraine und die für das Land vorgesehenen milliardenschweren Fördermittel bei einem Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der Union nächste Woche von der Tagesordnung gestrichen werden.

In einem Brief an den Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, der am 14. und 15. Dezember den Gipfel in Brüssel leiten wird, betonte Herr Orban, dass zunächst eine „strategische Diskussion“ über die europäische Zukunft der Ukraine erforderlich sei, und warnte davor, dass das Erzwingen einer Entscheidung die Einheit der EU zerstören könnte.

Entscheidungen über die Erweiterung der EU und eine Überprüfung ihres langfristigen Haushalts, der 42,8 Milliarden Pfund an Hilfe für Kiew umfasst, können nur einstimmig von allen 27 Mitgliedsländern getroffen werden.

„Ich fordere Sie respektvoll auf, den Europäischen Rat nicht einzuladen, im Dezember über diese Angelegenheiten zu entscheiden, da der offensichtliche Mangel an Konsens unweigerlich zum Scheitern führen würde“, schrieb Herr Orban in dem Brief vom 4. Dezember, der The Associated Press vorliegt.

Die Staats- und Regierungschefs der EU, schrieb er, „müssen dieses kontraproduktive Szenario im Interesse der Einheit, unserem wichtigsten Gut, vermeiden“.

Er sagte nicht ausdrücklich, dass Ungarn jegliche Schritte zur Aufnahme von Beitrittsgesprächen mit der Ukraine ablehnen würde.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x