Der ukrainische Sicherheitsdienst hat ein Gericht gebeten, einen hochrangigen orthodoxen Priester unter Hausarrest zu stellen, weil er den Verdacht hegt, er habe die russische Invasion geduldet.

Metropolit Pavel wies die Behauptung entschieden zurück und bezeichnete die Anschuldigungen gegen ihn als politisch getrieben und drohte Wolodymyr Selenskyj mit Verdammnis.

Er ist Abt des Klosters Kiewer Höhlenkloster, in dem die Ukrainisch-Orthodoxe Kirche (UOC) ihren Sitz hat, der von ukrainischen Sicherheitsbehörden Verbindungen zu Russland vorgeworfen werden.

1

Das Kloster gehört der ukrainischen Regierung, die den Mönchen mitteilte, dass ihr Pachtvertrag am Mittwoch beendet würde, aber Pavel hat sich der Anordnung zur Räumung widersetzt.

Die Behörden behaupten, die Mönche hätten nicht genehmigte Änderungen an der historischen Stätte und andere technische Verstöße vorgenommen – Vorwürfe, die die Mönche zurückweisen und ihre eigene Klage einreichen, um die Räumung zu stoppen.

Die Regierung von Kiew ist kürzlich hart gegen die UOC wegen ihrer historischen Verbindungen zur russisch-orthodoxen Kirche vorgegangen, deren Führer, Patriarch Kirill, die russische Invasion unterstützte.

Die Behörden durchsuchten heilige Stätten der Kirche und veröffentlichten Fotos von Rubeln, russischen Pässen und Flugblättern mit Botschaften von Patriarch Kirill und behaupteten, sie seien ein Beweis dafür, dass einige Kirchenbeamte Russland gegenüber loyal gewesen seien.

Die UOC hat darauf bestanden, dass sie der Ukraine gegenüber loyal ist, und hat die russische Invasion von Anfang an verurteilt.

Die Kirche erklärte ihre Unabhängigkeit von Moskau.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x