Russlands teilweise staatlicher Erdgaskonzern Gazprom – eine Säule seiner Wirtschaft – hat einen enormen Gewinnrückgang angekündigt.

Der Gasexporteur sagte, seine Gewinne seien im Jahr 2022 um 41 Prozent auf 1,226 Billionen Rubel (15,4 Milliarden US-Dollar) gesunken.

Dies geschah, nachdem westliche Länder weitreichende Sanktionen verhängt hatten, nachdem das Land im Februar 2022 in die Ukraine einmarschiert war.

Das Vereinigte Königreich hat russische Gasimporte verboten – die EU jedoch nicht.

Russlands teilweise staatlicher Erdgaskonzern Gazprom – eine Säule seiner Wirtschaft – hat einen enormen Gewinnrückgang angekündigt.
Russlands teilweise staatlicher Erdgaskonzern Gazprom – eine Säule seiner Wirtschaft – hat einen enormen Gewinnrückgang angekündigt.

Vor dem Krieg waren die EU-Länder für rund 40 Prozent ihrer Gasversorgung auf russische Importe angewiesen.

Wladimir Putin hat im September die wichtigste Gaspipeline – Nord Stream – nach Europa auf unbestimmte Zeit unterbrochen.

Westliche Nationen warfen dem russischen Führer vor, als Reaktion auf westliche Sanktionen versucht zu haben, Energielieferungen zu Waffen zu machen.

Das Unternehmen hat versucht, sein Exportgeschäft durch verstärkte Lieferungen nach China und in andere Märkte zu stärken.

Als Grund für den Rückgang nannte das Unternehmen jedoch einen Steuervorteil, der im vergangenen Jahr eingeführt wurde, um die Gelder der russischen Regierung aufzustocken.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x