Russlands bekannteste Popsängerin wird nach ihrer Rückkehr nach Russland aufgefordert, sich für ihre Kritik am Krieg in der Ukraine zu entschuldigen.

Die Russisch-Orthodoxe Kirche, die die Invasion Russlands entschieden unterstützt, hat Alla Pugacheva aufgefordert, sich für ihre Kommentare zu entschuldigen.

Pugacheva verließ Russland mit ihrem Ehemann, Komiker und Fernsehmoderator Maxim Galkin nach Israel, Wochen nachdem Russland im Februar 2022 Truppen in die Ukraine geschickt hatte.

Nach Angaben russischer Nachrichtenagenturen kehrte sie diese Woche zurück.

Die russische Popsängerin Alla Pugacheva im Jahr 2009
Die russische Popsängerin Alla Pugacheva im Jahr 2009

Russen, „die ihre Abreise mit Beleidigungen ihres Volkes oder kontroversen Äußerungen begleitet haben, sollten sich entschuldigen“, wurde Kirchensprecher Wachtang Kipshidze von der staatlichen Nachrichtenagentur RIA-Novosti zitiert.

Im September letzten Jahres wurde Pugacheva mit den Worten zitiert, russische Soldaten würden für „illusorische Ziele“ sterben und das Land sei „zum Paria“ geworden.

Die Kommentare erregten große Aufmerksamkeit sowohl bei Befürwortern als auch bei Gegnern des Konflikts.

Sie hat auch provokativ vorgeschlagen, dass die russischen Behörden sie als „ausländische Agentin“ bezeichnen sollten – ein Status, der bereits für ihren Ehemann gilt.

Obwohl Russland ein Gesetz eingebracht hat, das Haftstrafen oder Geldstrafen für die Verunglimpfung der Streitkräfte vorsieht, wurde Pugacheva nicht angeklagt.

Im Mai kehrte die Sängerin auch nach Russland zurück, um an der Beerdigung des Modedesigners Valentin Yudashkin teilzunehmen.

Man sah, wie Kremlsprecher Dmitri Peskow ihr die Hand küsste.

Pugachevas jahrzehntelange Karriere machte sie in Russland und anderen Teilen der ehemaligen Sowjetunion äußerst beliebt.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x