Wie wir zuvor berichteten, könnte der nordkoreanische Führer Kim Jong Un bald nach Russland reisen, um sich mit Präsident Wladimir Putin zu treffen, während der Kreml nach Angaben eines US-Beamten versucht, militärische Ausrüstung für seinen Krieg in der Ukraine zu beschaffen.

Adrienne Watson, Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrats, betonte heute Abend gegenüber Associated Press, dass der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu kürzlich Pjöngjang besucht und versucht habe, Nordkorea davon zu überzeugen, Artilleriemunition an Russland zu liefern.

Sie sagte: „Wir haben Informationen, dass Kim Jong Un erwartet, dass diese Gespräche fortgesetzt werden und dass auch ein diplomatisches Engagement auf Führungsebene in Russland einbezogen wird.“

Sie fügte hinzu, dass die USA Nordkorea auffordern, „seine Waffenverhandlungen mit Russland einzustellen und sich an die öffentlichen Zusagen Pjöngjangs zu halten, keine Waffen an Russland zu liefern oder zu verkaufen“.

Die New York Times berichtete erstmals, dass der nordkoreanische Staatschef diesen Monat ein Treffen mit Herrn Putin in Russland plante.

Letzte Woche teilte das Weiße Haus mit, es verfüge über Informationen, die darauf hinwiesen, dass Putin und Kim nach dem Besuch von Herrn Shoigu Briefe ausgetauscht hätten.

Der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates, John Kirby, sagte, die Briefe seien „eher oberflächlich“, aber die Gespräche zwischen Russland und Nordkorea über einen Waffenverkauf kämen voran.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x