Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba sagte, es sei “unvermeidlich”, dass sein Land der NATO beitritt, und kritisierte “schwache” Argumente gegen seinen Beitritt zum Bündnis.

In einem langen Artikel für das Magazin „Foreign Affairs“ legte Herr Kuleba dar, warum die NATO die Ukraine aufnehmen muss, und forderte die Mitglieder auf, mit „Ausreden“ aufzuhören, warum dies nicht geschehen sollte.

Er sagt, die Ukraine habe gezeigt, dass sie „mehr als bereit“ sei, Mitglied zu werden, und „viel zu bieten“ habe.

2

Herr Kuleba sagte, der „politische Wille“ der NATO-Mitglieder habe „schmerzlich gefehlt“, wenn es um die Aufnahme der Ukraine gehe.

Kiew habe „viele Argumente“ gehört, warum die Ukraine nicht beitreten könne, behauptete er, und sagte, ein Fall, dass der Schritt aufgrund der gemeinsamen Grenze eine Provokation Russlands riskiere, sei „jetzt lächerlich“.

„Während ich diese Zeilen schreibe, ertönt in Kiew eine Luftangriffssirene, und Russland befindet sich mitten in einem monatelangen Angriff auf die Stadt Bakhmut … also habe ich eine einfache Antwort für jeden, der argumentiert, dass die Ukraine dies zulassen sollte Die NATO würde Russland provozieren: Meinen Sie das ernst?“, schreibt Herr Kuleba.

Er fügte hinzu, dass der Beitritt Finnlands – das eine gemeinsame Grenze mit Russland hat – Anfang dieses Monats zur NATO zeige, warum die Behauptung „nicht haltbar“ sei.

Herr Kuleba sagt, dass die Ukrainer seit der Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2014 immer mehr Unterstützung für einen Beitritt zum Bündnis entwickelt haben und eine „regionale Kluft in dieser Frage“ nicht mehr so ​​besteht wie zuvor.

Er lobte die Unterstützung der Nato für Kiew während des Krieges, sagt aber, dass „Angst das Urteilsvermögen des Bündnisses getrübt hat“ und seine „übervorsichtige Strategie“ „schwerwiegende Folgen“ haben könnte.

Herr Kuleba schreibt weiter: „Die gute Nachricht ist, dass jedes neue Argument schwächer ist als das letzte. Die schlechte Nachricht ist, dass es kostbare Zeit verschwendet, wenn man sie ständig widerlegen muss, und zwar auf Kosten der Sicherheit der Menschen. Die Ukraine braucht die NATO, und die NATO braucht die Ukraine .”

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x