Apple Inc. hat Behauptungen des russischen Föderalen Sicherheitsdienstes (FSB) zurückgewiesen, dass das Unternehmen mit amerikanischen Spionen zusammengearbeitet habe, um russische iPhone-Benutzer zu überwachen.

In einer Erklärung sagte das Unternehmen, es habe „nie mit einer Regierung zusammengearbeitet, um eine Hintertür in ein Apple-Produkt einzubauen, und wird dies auch nie tun“. 

Der russische Föderale Sicherheitsdienst (FSB) gab heute Abend bekannt, er habe eine amerikanische Spionageoperation aufgedeckt, bei der mithilfe hochentwickelter Überwachungssoftware Tausende von iPhones kompromittiert wurden.

Das in Moskau ansässige Kaspersky Lab behauptete, Dutzende Geräte seiner Mitarbeiter seien bei der Operation kompromittiert worden.

„Der FSB hat eine Geheimdienstaktion der amerikanischen Geheimdienste unter Verwendung von Apple-Mobilgeräten aufgedeckt“, heißt es in einer Erklärung des FSB.

Der FSB fügte hinzu, dass die Verschwörung eine „enge Zusammenarbeit“ zwischen Apple und der National Security Agency zeige – der US-Behörde, die für kryptografische und Kommunikationsaufklärung und -sicherheit zuständig ist.

Der FSB legte jedoch keine Beweise dafür vor, dass Apple mit der Spionagekampagne kooperierte oder Kenntnis davon hatte.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x