Laut unserem Militäranalysten Sean Bell sollte das jüngste US-Hilfspaket nicht unbedingt als eine Verdoppelung der vollständigen Unterstützung seitens der USA oder des weiteren Westens angesehen werden, da möglicherweise erste Risse sichtbar werden .

Über den gestrigen Besuch von Wolodymyr Selenskyj in Washington DC sagte Bell, er habe „Präsident Biden genau darüber informiert, was er brauchte, und diese Liste wurde erfüllt, und sie umfasste Dinge wie Javelin-Panzerabwehrraketen, HIMARS-Raketensysteme, Artilleriegeschosse und drei Millionen Schuss Munition.“ , plus eine Zusage, die Zahl der Luftverteidigungssysteme zu erhöhen, die den Städten über den Winter zur Verfügung stehen.“

Obwohl Herrn Selenskyjs Wunsch erfüllt wurde, wurde seine Reise durch die Risse, die sich in den USA abzeichneten, etwas getrübt.

„Obwohl das ein positives Ergebnis ist, war der Ton des Besuchs etwas gemäßigter“, sagt er.

„Der Kongress ist sich wahrscheinlich weniger einig als in seiner Unterstützung, und das spiegelt die öffentliche Meinung in den USA wider … Präsident Selenskyj muss sich [auch] mit Spannungen mit Polen, der Slowakei und Ungarn im Zusammenhang mit diesen Getreidezöllen auseinandersetzen.

„Es war also keine ideale Zeit und ich gehe davon aus, dass er sehr glücklich ist, sich jetzt in Kanada wiederzufinden, wo er sehr herzlich willkommen geheißen wird“, sagt er.

Auf russischer Seite meint Bell: „Präsident Putin ist wahrscheinlich absolut erfreut, denn wir beginnen, möglicherweise erste Risse in der westlichen Einheit zu sehen, die bis zu diesem Zeitpunkt so wichtig war.“

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x