Wolodymyr Selenskyjs Rundreise durch die baltischen Staaten nähert sich ihrem Ende, und der ukrainische Präsident wird bald wieder in Kiew erwartet.

Er besuchte gestern Vilnius, bevor er sich heute Morgen mit estnischen Staats- und Regierungschefs traf.

In Riga, Lettland – seiner letzten Station – sagte er, er habe „bedeutungsvolle Gespräche“ mit seinem Amtskollegen Edgars Rinkevics geführt.

„Ich bin Lettland für das jüngste Militärhilfepaket für die Ukraine dankbar und für das klare Verständnis, dass die Stärke der ukrainischen Krieger, Positionen und Zukunft auch die Stärke ist, die Lettlands Unabhängigkeit sichert“, sagte er nach dem Treffen.

11.01.2024, Lettland, Riga: Wolodymyr Selenskyj (l), Präsident der Ukraine, und Edgars Rinkevics, Präsident von Lettland, geben sich nach ihrer gemeinsamen Pressekonferenz die Hand. Mit seinem Besuch will Selenskyj den baltischen Staaten für ihre «kompromisslose Unterstützung der Ukraine» danken. Foto: Roman Koksarov/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Präsident Rinkevics wird in Kürze bekannt geben, wie das neueste lettische Hilfspaket aussieht.

„Es ist für uns, Lettland und alle unsere Partner so wichtig, weiterhin so koordiniert, effektiv und mit größtmöglicher Anstrengung daran zu arbeiten, Russland zu besiegen“, fügte Präsident Selenskyj hinzu.

Lettland ist seit der russischen Invasion im Februar 2022 ein überzeugter Befürworter der Ukraine – wobei Präsident Selenskyj darauf hinweisen wollte, dass im Falle eines Sturzes seines Landes Länder wie Moldawien, Estland und Lettland durch weitere russische Expansionsversuche gefährdet wären.

Lettland und Estland sind beide NATO-Mitglieder.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x