Wolodymyr Selenskyj sagte, die Verbündeten ließen zu lange, wenn es um Entscheidungen über die militärische Unterstützung der Ukraine gehe.

In einem Interview mit Reuters sagte der ukrainische Staatschef, jede Entscheidung, die alle getroffen hätten, sei „um etwa ein Jahr zu spät“ gekommen.

„Aber es ist, was es ist: ein großer Schritt vorwärts, aber davor zwei Schritte zurück. Wir müssen also das Paradigma ein wenig ändern“, sagte er.

„Wenn wir schnell sind, geraten sie ins Hintertreffen. Und dann entsteht eine Lücke – sechs, acht Monate nicht verabschiedeter (Hilfs-)Pakete, und dann zwei, drei Monate Lieferungen – und ein Jahr vergeht. Das möchten wir nicht verlieren.“ Vorteil.”

Herr Selenskyj sagte auch, die Ukraine habe niemals westliche Waffen auf russischem Territorium eingesetzt.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x