Das russische Militär behauptet, eine ukrainische Operation am Ostufer des Flusses Dnipro im Gebiet Cherson im Süden der Ukraine vereitelt zu haben.

Die Aussage des russischen Verteidigungsministeriums konnte nicht unabhängig überprüft werden.

„Am 9. November zerstörten Mitarbeiter einer motorisierten Schützenkompanie der russischen Militärgruppe ‚Dnipro‘ unter dem Kommando von Oberleutnant Zolto Arsalanov Soldaten einer Einheit der 36. Marineinfanteriebrigade der Ukraine, als diese versuchten, am linken Ufer Fuß zu fassen des Flusses Dnipro”, heißt es in der Erklärung.

Russische Streitkräfte hätten bei dem Vorfall am Donnerstag die meisten ukrainischen Soldaten getötet und elf von ihnen gefangen genommen, hieß es weiter.

In der Erklärung hieß es, die beteiligten russischen Streitkräfte seien vom russischen Verteidigungsminister mit staatlichen Auszeichnungen für „Mut und Heldentum“ ausgezeichnet worden.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj teilte der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch mit, dass die Gegenoffensive der Ukraine im Süden und Osten schrittweise Fortschritte mache, darunter auch „gute Schritte“ in der Nähe der Region Cherson, wie er es nannte.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x