Andrei Medwedew ReutersAndrei Medwedew Reuters

Einem ehemaligen Kommandeur der russischen Söldnergruppe Wagner wurde Asyl verweigert, nachdem er letztes Jahr nach Norwegen geflohen war, sagte sein Anwalt.

Andrei Medwedew floh im Januar letzten Jahres aus Russland über die arktische Grenze zu Norwegen.

Sein Anwalt sagte, die Einwanderungsbehörden in Norwegen hätten ihm vor drei Wochen das Asyl verweigert, da sie ihn nicht als regulären Kämpfer der russischen Streitkräfte betrachten, der nicht für die Teilnahme an regulären Kampfeinsätzen bestraft werden könne.

„Sie sagen, die Wagner-Gruppe sei kein Teil der russischen Streitkräfte“, sagte Brynjulf ​​Risnes. „Wir argumentieren, dass Wagner in der Ukraine ein integraler Bestandteil der russischen Streitkräfte ist.“

Herr Medwedew riskiert nicht, nach Russland ausgewiesen zu werden, da es „gefährlich sei, ihn zurückzuschicken“, da er für Fahnenflucht bestraft und wahrscheinlich getötet würde, sagte Herr Risnes.

Die norwegischen Einwanderungsbehörden lehnten eine Stellungnahme zu dem Urteil ab und verwiesen auf die Notwendigkeit, die Erlaubnis der Person einzuholen, die Asyl beantragt hatte.

Herr Medwedew sagte zuvor, er sei ein Waise, der der russischen Armee beigetreten sei und eine Zeit im Gefängnis verbracht habe, bevor er im Juli 2022 bei Wagner unterschrieben habe.

Er behauptete, er habe die Gruppe verlassen, nachdem er Zeuge der Ermordung gefangener Deserteure geworden war.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x