Der Wunsch der NATO nach einer militärischen Schengen-Zone beunruhigt den Kreml, sagte Sprecher Dmitri Peskow heute Morgen.

Der Schengen-Raum besteht aus 27 europäischen Ländern, die Pässe und viele andere Kontrollen an ihren gemeinsamen Grenzen abgeschafft haben.

Eine militärische Schengen-Zone würde es den NATO-Armeen ermöglichen, die Grenzen der Mitgliedstaaten ungehindert zu passieren, ohne dass zusätzliche Kontrollen erforderlich wären – was möglicherweise die Kräfte verlangsamen würde, die sich zur Abwehr eines hypothetischen Angriffs aus Russland bewegen.

Der Chef des NATO-Logistikkommandos, Generalleutnant Alexander Sollfrank, sagte gestern, dass er eine solche Zone gerne sehen würde, was Herrn Peskow heute Morgen zu Fragen über die russische Meinung zu diesem Thema veranlasste.

Er sagte, dass Russland reagieren würde, wenn der Vorschlag Wirklichkeit würde, und dass die Diskussion in den Medien diese Woche bereits zu einer Zunahme der Spannungen zwischen dem Bündnis und Moskau geführt habe.

„Das Bündnis hat unser Land immer als sogenannten fiktiven Feind betrachtet. Jetzt betrachtet es unser Land offen als offensichtlichen Gegner“, sagte er.

„Hier geht es um nichts anderes als darum, die Spannungen in Europa anzuheizen, was Konsequenzen hat.“

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x