Der von Russland ernannte Anführer der Krim wartet auf eine mit Spannung erwartete ukrainische Gegenoffensive, die voraussichtlich für das Frühjahr angesetzt ist.

Sergei Aksyonov sagte, die russischen Streitkräfte auf der Krim hätten „moderne, gründliche Verteidigungsanlagen“ aufgebaut und hätten „mehr als genug“ Truppen, um einen möglichen ukrainischen Angriff abzuwehren.

„Wir können den Feind nicht unterschätzen, aber wir können definitiv sagen, dass wir (für einen Angriff) bereit sind und dass es keine Katastrophe geben wird“, sagte er.

22

Herr Aksyonov erwähnte erstmals im November neue Befestigungsanlagen, ohne Einzelheiten zu nennen. Im Februar sagte er bei einem Sicherheitstreffen unter dem Vorsitz des russischen Präsidenten Wladimir Putin, dass die Arbeiten bis April abgeschlossen sein würden.

Letzte Woche veröffentlichte Satellitenbilder zeigten ein Netz aus Gräben und anderen Befestigungen, die in der Nähe von Medvedivka, einer kleinen Stadt in der Nähe einer Kreuzung zwischen der Krim und dem ukrainischen Festland, gegraben wurden.

Dies könnte darauf hindeuten, dass in Russland die Besorgnis über einen möglichen ukrainischen Angriff dort wächst.

Militärexperten glauben, dass Kiew das sich verbessernde Wetter nutzen wird, um die Initiative auf dem Schlachtfeld mit neuen Chargen westlicher Waffen, darunter Dutzende von Panzern, und frischen, im Westen ausgebildeten Truppen zu ergreifen.

Von UKIN

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x